Hundesteuer

Jetzt Fan werden!

Jeder Hundehalter muss jährlich für seinen Hund die sog. Hundesteuer bezahlen. Es handelt sich hierbei um eine Gemeindesteuer, die keinem bestimmten Zweck gewidmet wird (wie beispielsweise der Straßenreinigung von Kot), sondern wie alle Gemeindesteuern die allgemeinen kommunalen Aufgaben finanziert.

Die Höhe der Hundesteuer wird jeweils von den Kommunen festgelegt, einen einheitlichen Betrag gibt es nicht. Sie richtet sich also zum einen nach eurem Wohnort, zum anderen aber auch nach der Rasse des Hundes und der Anzahl der Hunde, die im Haushalt leben.

Als Besitzer eines Golden Retrievers kommt ihr dabei noch gut weg, denn für Kampf- bzw. Listenhunde muss eine deutlich höhere Steuer bezahlt werden. Auch ist die Steuer für jeden weiteren Hund häufig doppelt so hoch wie für den Ersthund. In Frankfurt am Main bezahlt man beispielsweise 90 Euro für den Ersthund, für jeden weiteren Hund sind 180 Euro zu bezahlen.

Wenn ihr wissen möchtet, wie hoch die Hundesteuer in eurer Kommune ist, dann wendet euch am besten an das Steueramt eurer Stadt. Hier müsst ihr auch euren Hund anmelden und bekommt dann eine Hundemarke als Nachweis dafür, dass euer Hund dort gemeldet ist.