Hundeerziehung

Jetzt Fan werden!

Die Hundeerziehung ist äußerst wichtig, um euren Hund zu einem treuen und gehorsamen Gefährten zu machen. Entscheidend bei der Hundeerziehung ist es, eine gute Beziehung zu seinem Hund aufzubauen. Hat euer Hund Vertrauen zu euch, so wird er euch eher folgen und sich unterordnen.

Um die Beziehung zu eurem Hund zu verbessern, solltet ihr im Alltag auf folgende Dinge achten:

  • Beschäftigung: Ihr kennt das sicherlich von Freunden: Je mehr man zusammen erlebt, desto mehr wächst man zusammen. Genau so ist das auch mit euch und eurem Hund: Ob Hundesport, gemeinsam Tricks lernen, Schwimmen gehen, eine Radtour unternehmen oder der Besuch einer Welpenschule, euer Hund wird euch dafür lieben, wenn ihr euch gemeinsam mit ihm beschäftigt. Und gemeinsame Beschäftigung meint dabei nicht, beim Spaziergang nur neben dem Hund herzulaufen und „ihn seine Freiheit genießen“ zu lassen. Eher ungeeignet sind auch Spiele, bei denen man einen Ball wirft und der Hund einfach nur hinterher- und somit von euch wegrennt. Apportieren hingegen ist eine tolle gemeinsame Beschäftigungsart in der Hundeerziehung.
  • Regeln aufstellen: Dieser Punkt der Hundeerziehung mag sich zunächst paradox anhören – euer Hund soll eine engere Bindung zu euch entwickeln, indem ihr ihn einschränkt? Es ist aber tatsächlich so, dass sich euer Hund leichter an euch orientieren kann und sich sicherer bei euch fühlen wird, wenn ihr ihm klar zu verstehen gebt, wie er sich zu verhalten habt. Im Alltag kann das bedeuten, dass ihr ihn öfter mal in sein Hundebett schickt (zum Beispiel wenn es klingelt oder wenn ihr esst), dass ihm sein Hundefutter nicht ständig zur Verfügung steht, sondern nur, wenn ihr es ihm gebt, oder dass ihr ihn auf Spaziergängen immer mal wieder zu euch ruft.
  • Körperkontakt: Körperkontakt ist ein wichtiger Punkt in der Hundeerziehung, denn er bringt euch eurem Hund näher. Dies kann beispielsweise eine gemeinsame Kuschelrunde auf dem Sofa bedeuten, wobei ihr ihm natürlich die Erlaubnis gebt, auf das Sofa zu gehen, und er sich nicht selbst das Recht dazu herausnimmt. Gerade größere Hunde wie Golden Retriever dürfen aber oft natürlich nicht auf das Sofa. In dem Fall bietet es sich an, eine Matte oder eine Decke zu besorgen, auf der ihr es euch dann gemeinsam mit eurem Hund bequem macht. Nehmt euch viel Zeit und streichelt euren Hund mal ganz bewusst und ganz ausführlich. Ein Tipp: Lasst eine Hand dabei immer am Körper des Hundes und streichelt ihn mit der anderen, das ist für ihn angenehmer.
  • Souveränität: Souveränität bedeutet in der Hundeerziehung, in stressigen Situationen ruhig zu bleiben. Euer Hund macht einmal nicht das, was ihr wollt? Schreit ihn nicht an oder werdet ruppig, sondern überlegt, warum er das nicht tut. Hat er vielleicht einfach nicht verstanden, was ihr möchtet? Ist ein Kommando nicht klar genug? Oder macht er es tatsächlich aus Protest nicht? In letzterem Fall hilft auch Anschreien nicht, sondern es bedeutet, dass ihr einfach den längeren Atem haben müsst. Souveränität bedeutet außerdem, aus Hundesicht logisch zu handeln. Euer Hund hat Angst vor einem anderen Hund und möchte daher einen großen Bogen um ihn machen? Das ist aus Hundesicht logisch, also zwingt ihn nicht durch Ziehen an der Leine, näher an den anderen Hund zu gehen.
  • Verständnis: Neben diesen ganzen Punkten ist es in der Hundeerziehung wichtig, zu verstehen, was euer Hund euch sagen möchte. Hunde kommunizieren deutlich anders als Menschen, daher interpretieren wir ihr Verhalten oft falsch. Ihr gebt eurem Hund beispielsweise ein Kommando, aber er „ignoriert“ euch einfach und schaut in eine andere Richtung? Es handelt sich hierbei vermutlich nicht um Ignoranz, sondern um eine Beschwichtigungsgeste. Euer Hund möchte euch wahrscheinlich sagen, dass er dieses Kommando nicht gerne ausführt oder nicht versteht, was ihr von ihm möchtet. Lernt also, seine Körpersprache zu lesen, dann wird euch die Hundeerziehung deutlich leichter fallen.

Dies sind allgemeine Tipps für die Hundeerziehung. In den folgenden Rubriken findet ihr außerdem Ratschläge und Infos zu konkreten Frage- und Problemstellungen:

  • Welpenschule: Was sind die Vorteile einer Welpenschule? Und wie findet man eine gute Welpenschule?
  • Welpen stubenrein machen: Wie bekomme ich einen Welpen möglichst schnell stubenrein und das auf eine stressfreie Weise?
  • Hund alleine lassen: Für viele Hund eine Katastrophe – wie schaffe ich es, dass mein Hund entspannt alleine zuhause bleibt?
  • Hund Kommandos beibringen: Lernt hier, wie ihr eurem Hund am einfachsten die Grundkommandos beibringt.
  • Hund an Silvester: Für viele Hunde ist Silvester mit viel Stress verbunden. Hier lernt ihr, wie ihr das vermeiden könnt.
  • Kong: Hier findet ihr Infos und Rezepte für das Hundespielzeug Kong.
  • Hunde-Spiele: Ihr sucht nach Anregungen zum Thema Hunde-Spiele? Holt euch hier Ideen und seht auch, wie ihr Hundespielzeug selber machen könnt.