Hund an Silvester

Jetzt Fan werden!

Ist euer Hund an Silvester sehr gestresst? Damit seid ihr nicht alleine. Viele Hunde geraten bereits Tage vorher durch einzelne Knaller in Panik, verkriechen sich an Silvester unter dem Tisch und leiden vor sich hin. Durch gezieltes Training im Welpenalter kann man dieser Angst jedoch vorbeugen.

Desensibilisierung durch Training

Dazu besorgt man sich etwas Knallendes, wie eine Knallschusspistole oder Knallerbsen. Außerdem braucht man eine zweite Person zur Unterstützung. Man selbst stellt sich dann, ausgerüstet mit einem wirklich außergewöhnlich tollen Leckerlie, wie Fleischwurst, Würstchen oder Hunde-Leberwurst aus der Tube, neben den Hund. Die andere Person positioniert sich zunächst in einiger Entfernung. Nach Absprache fängt die andere Person dann an zu knallen. Zu jedem Knall bekommt der Hund ein Leckerlie. Wenn dies gut klappt, kann die andere Person dann langsam näher kommen. Den Hund dabei gut beobachten und notfalls das Training auch zwischendurch unterbrechen, wenn es zu viel wird, oder erst einmal wieder weiter weg gehen. Pro Trainingseinheit sollte man nur ein paar Mal knallen, das Training aber möglichst schon mehrere Monate vor Silvester beginnen und immer mal wieder wiederholen. So verbindet der Hund Silvester und das Knallen von Anfang an mit etwas Positivem, was eurem Hund an Silvester die Angst nehmen wird.

Wenn dieses Training im Welpenalter versäumt worden sein sollte und euer Hund an Silvester starke Angstzustände hat, könnt ihr unterschiedliche Hilfsmittel ausprobieren.

Hund an Silvester Kommandos geben

Hat euer Hund ein Lieblingskommando, so könnt ihr dieses auch in den Momenten geben, wenn es knallt, denn der Hund kann aufgrund des Aufbaus seines Gehirns nicht gleichzeitig starke Emotionen verspüren und logisch denken. Er kann also nicht gleichzeitig konzentriert ein Kommando ausführen und starke Angst verspüren. Wenn ihr eurem Hund an Silvester Kommandos geben wollt, sollte er diese allerdings sicher beherrschen und die Übung sollte nach Silvester immer wieder positiv aufgeladen werden. Das bedeutet, dass ihr das Kommando in stressfreien Momenten gebt, damit euer Hund nicht anfängt, es mit etwas Negativem zu verbinden.

Ein Shirt anziehen

Man mag es kaum glauben, aber Tiere fühlen sich oft sicherer, wenn es um sie herum eng ist. Daher kann es hilfreich sein, eurem Hund an Silvester ein Shirt anzuziehen. Dieses sollte möglichst eng sein, bei Amazon gibt es sogar speziell entwickelte Thundershirts, die eine Erfolgsquote von 80% versprechen:

Auch das solltet ihr allerdings bereits vorher in ruhigen Momenten mit eurem Hund probiert haben, damit ihn das Shirt nicht noch zusätzlich verunsichert. Alternativ kann es auch helfen, euren Hund einfach eng bei euch zu haben. So spürt er gleichzeitig auch noch eure Nähe.

Hund Bachblüten geben

Ihr könnt eurem Hund an Silvester auch Bachblüten-Drops geben. Sie sind auch unter dem Namen „Notfall-Drops“ bekannt und rein pflanzliche Mittel. Ihnen wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt. Man erhält sie beispielsweise hier bei Amazon:

Weitere Tipps für euren Hund an Silvester

  • Spaziergänge am frühen Silvesterabend absolvieren, wenn noch nicht allzu viel geknallt wird.
  • Hund an Silvester nicht von der Leine lassen, damit er nicht in einem Schreckmoment weglaufen kann.
  • Dem Hund an Silvester Freiraum lassen: Euer Hund möchte sich an Silvester am liebsten im Bett oder auf dem Sofa verkriechen? Auch wenn er das eigentlich nicht darf – erlaubt es ihm an diesem Tag, wenn er sich dort sicherer fühlt.
  • Musik lauter drehen, um das Knallen zu übertönen
  • Rollläden herunterlassen, damit nicht so viele Geräusche und Licht von außen hereindringen
  • Hund an Silvester in eine Transportbox setzen: Eventuell hilft es eurem Hund, wenn er Silvester in einer dunklen Transportbox verbringen kann. Dazu muss er allerdings vorher an die Box gewöhnt werden.

Mit diesen Tipps werdet ihr es hoffentlich schaffen, dass euer Hund an Silvester deutlich entspannter wird.