Hund alleine lassen

Jetzt Fan werden!

Für Hunde ist es ganz allgemein erst einmal unnatürlich, alleine zu sein. Sie sind es gewohnt, im Rudel zu leben. Für viele ist es daher oft eine Katastrophe, wenn wir den Hund alleine lassen müssen.

Gerade für Golden Retriever ist das natürlich eine Herausforderung, da sie ja als Familienhunde bekannt sind und gerne in Gesellschaft von Menschen sind. Der Goldie muss also ganz behutsam und am besten bereits im Welpenalter im Rahmen eurer Hundeerziehung an das Alleine bleiben gewöhnt werden.

Wie lange kann man einen Hund alleine lassen?

Beim Hundekauf oder auch wenn sich die eigenen Lebensumstände ändern, stellen sich viele die Frage: Wie lange kann man einen Hund alleine lassen?

Ganz allgemein sollte man seinen Hund so wenig alleine zuhause lassen wie möglich. Je mehr Zeit man mit seinem Hund verbringt, desto stärker wird die Bindung zwischen Hund und Hundehalter und desto ausgeglichener ist er. Gleichzeitig lässt es sich aber im Alltag kaum vermeiden, dass der Hund auch einmal alleine bleiben muss. Wie lange der Hund alleine gelassen werden kann, hängt dabei auch stark vom Charakter des Hundes ab und davon, ob er vorsichtig daran gewöhnt wurde.

Hund alleine lassen

Habt ihr euren Hund bereits früh an das Alleine bleiben gewöhnt und geht er gut damit um, so könnt ihr ihn durchaus 5-6 Stunden alleine lassen. Manche Hunde können sogar länger alleine zuhause bleiben, das müsst ihr ganz individuell mit eurem Hund ausprobieren. In jedem Fall solltet ihr aber vorher mit ihm Gassi gehen, damit er die Möglichkeit hat, sich zu lösen.

Sehr anhängliche, vielleicht auch ängstlichere Hunde können weniger gut mit dem Alleine sein umgehen. Sie leiden oft eher in sich gekehrt vor sich hin, warten beispielweise vor der Tür auf die Wiederkehr des Besitzer, versuchen unter der Tür den Geruch des Besitzers zu erschnuppern oder jaulen in der Hoffnung, dass der Besitzer darauf reagiert. Dies ist ein schwieriger Fall, denn es deutet darauf hin, dass in eurem Hund Alleine lassen echte Trennungsängste auslöst. In diesem Fall solltet ihr ganz langsam mit dem Training beginnen und am besten einen Hundetrainer hinzuziehen.

Andere Hunde wiederum nehmen, wenn sie alleine zuhause gelassen werden, mitunter die ganze Wohnung auseinander. Das deutet auf eine starke Frustration hin. Entweder ist euer Hund körperlich und/oder geistig nicht ausgelastet genug, um ruhig zuhause zu bleiben, oder aber er ist frustriert, weil er euch in dieser Situation nicht kontrollieren kann. Das deutet auf Probleme in der Hund-Mensch-Beziehung hin und erfordert ein gezieltes Training.

Die Frage „Wie lange kann man einen Hund alleine lassen?“ solltet ihr also für euch selbst beantworten, indem ihr das Alleine bleiben vorsichtig mit eurem Hund testet und darauf anpasst. Im Folgenden geben wir euch noch ein paar Tipps, wie ihr das Training mit eurem Hund aufbauen könnt.

Hund alleine lassen trainieren

Wenn ihr mit eurem Hund Alleine lassen trainieren wollt, dann solltet ihr wie folgt vorgehen:

  • Der Hund muss ausgelastet sein: Das Alleine bleiben ist für den Hund einfacher, wenn er zuvor körperlich und/oder geistig ausgepowert wurde. Bei jungen Welpen eignen sich beispielsweise ein Spaziergang oder das Beibringen von Tricks. Wen ihr einen älteren Hund alleine lassen wollt, sollte es schon ein größeres Programm sein, wie beispielsweise ein langer Spaziergang, eine Runde mit dem Fahrrad, Jogging, Apportieren… Was auch immer es ist, der Goldie sollte danach froh sein, sich in der Wohnung ausruhen und seine Ruhe haben zu können.
  • Nachdem der Hund ausgepowert wurde, kann man ihm nun das Verabschieden noch einfacher machen, indem man ihm beispielsweise einen mit Leberwurst gefüllten Kong gibt. Während er schleckt, verlassen wir die Wohnung – und zwar so, dass der Hund es mitbekommt! Er sollte nicht in Panik geraten, falls er irgendwann merkt, dass wir einfach gegangen sind. Aber:
  • Wir verabschieden uns nicht von unserem Hund. Verabschiedungszeremonien, wie beispielsweise Knuddeleinheiten, machen dem Hund nur deutlich, dass nun etwas Außergewöhnliches passiert. Er soll aber lernen, dass das Verlassen der Wohnung ganz normal ist und somit auch, dass wir den Hund alleine lassen.
  • Gleiches gilt auch für die Rückkehr. Auch hier begrüßen wir unseren Hund nicht. Auch wenn der Hund bereits schwanzwedelnd vor der Tür steht, ignorieren wir ihn zunächst und ziehen uns beispielsweise erst einmal in aller Ruhe die Schuhe und die Jacke aus. Erst wenn der Hund ruhiger geworden ist, begrüßen wir ihn. So zeigen wir ihm, dass es zum einen normal ist, wegzugehen und wiederzukommen, und belohnen ihn zum anderen dafür, bei unserer Rückkehr ruhig zu bleiben. Dies erspart euch und ihm beim Hund alleine lassen viel Stress.
  • Wichtig ist es außerdem, die Zeiten, in denen man wegbleibt, ganz langsam zu steigern. Man beginnt zunächst mit nur wenigen Minuten. Wenn dies gut klappt, kann man ganz langsam immer mal 5 Minuten länger wegbleiben.
  • Übrigens: Hunde können aufgrund ihrer guten Ohren durchaus unterscheiden, ob man nur draußen vor der Tür wartet, oder tatsächlich das Grundstück verlässt. Für ein effizientes Training sollte man also wirklich einen kurzen Sparziergang unternehmen.

Wenn ihr ohne Stress euren Hund alleine lassen wollt, solltet ihr bereits im Welpenalter damit anfangen, euren Hund daran zu gewöhnen. Aber auch älteren Hunden kann man dies mit viel Geduld, viel Training und vor allem einem guten vorhergehenden Beschäftigungsprogramm noch beibringen.

Übrigens: Den Kong könnt ihr hier bestellen: